Ich wollte nur, dass du noch weißt... (Rezension)

❧ Dienstag, 14. März 2017 0 Kommentare



Titel: Ich wollte nur, dass du noch weißt...
Autor:  Emily Trunko
Verlag: Loewe
Preis: 14,95€
Einband: Gebunden
Seiten: 192
Reihe:



Klappentext

 Wer hat nicht schon einmal einen Brief geschrieben und darin die geheimsten Gedanken und Gefühle preisgegeben, sich dann aber doch nicht getraut, ihn abzuschicken?

In ihrem Tumblr-Blog Dear My Blank postet die 16-jährige Emily Trunko anonyme Briefe, Nachrichten und E-Mails der mehr als 35.000 Leser ihres Blogs, die eigentlich nie versendet werden sollten: herzzerreißende Liebesbriefe, zutiefst traurige Abschiedszeilen und auch Worte voller Hoffnung. Diese Texte zeigen, dass wir mit unseren Problemen nicht allein sind, und geben uns den Mut, unseren eigenen Brief vielleicht doch noch zu verschicken.


Brief

 Mein lieber Hund,

ich halte nach dir Ausschau, bevor ich die Füße von der Couch nehme. Ich schnippe mit den Fingern nach dir, damit ich dich nachts nicht aus Versehen aussperre. Ich rufe deinen Namen, damit du meine Sauerei in der Küche verputzt. Ich erwarte, dich bei Fuß laufen zu sehen. Ich drehe mich nach dir um, weil ich meine, dich aus dem Augenwinkel heraus entdeckt zu haben. Ständig spielen mir die Schatten einen Streich. Du bist nicht da, nur meine Erinnerung, die mir übers Gesicht tropft. Als du eingeschlafen bist, habe ich dich im Arm gehalten. Deinen leblosen Körper zurückzulassen, war das Schlimmste, was ich je tun musste. Ich vermisse dich und deinen Bauch, der nach Popcorn riecht, so sehr. Hab mich lieb und vergib mir.

Dein Mensch


Meine Meinung

 ''Ich wollte nur, dass du weißt...'' ist kein normaler Roman, sondern eine Ansammlung von anonymen, nie verschickten Briefen aus dem Blog Dear My Blank, den die damals fünfzehnjährige Emily Trunko ins Leben gerufen hat. Alle Briefe in diesem Buch sind echt und von Personen geschrieben, die hier irgendwo unter uns auf der Welt leben. Und ich finde, das macht die Briefe noch emotionaler, weil die Situation in jedem der Briefe real und wirklich so passiert ist.

Oben habe ich einen Brief aus der Kategorie Verlust zitiert, weil er mich so berührt hat. Außer der Kategorie Verlust gibt es: Liebes Ich, Liebe Welt, Liebe, Freunde, Familie, Herzschmerz, Unerwiderte Liebe, Verrat, Verlust, Danke. Zu jedem dieser Abschnitte gibt es ein paar ausgewählte Briefe und jeder einzelne Brief ruft ein anderes Gefühl hervor.

Das Buch ist etwas ganz Besonderes und jeder Brief erzählt seine eigene Geschichte. Es ist kleine Reise durch die große Welt der Gefühle und wenn ihr auf diese Reise geht, solltet ihr am besten gleich zwei Packungen Taschentücher einpacken!

Hier findet ihr Emilys Blog Dear My Blank


Fazit

 ''Ich wollte nur, dass du noch weißt...'' ist kein Buch, sondern ein Briefkasten für Gefühle!

★★★★★

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen