Das Juwel - Die Gabe (Rezension)

❧ Donnerstag, 1. Dezember 2016 8 Kommentare

Titel: Das Juwel - Die Gabe
Autor: Amy Ewing
Verlag: Fischer FJB
Preis: 16,99 Euro
Einband: Hardcover
Seitenanzahl: 448
Reihe: 1
Klappentext

Violet lebt in Armut, aber sie hat
eine besondere Gabe.
Eine Gabe, die ihre Chance und ihr Fluch zugleich ist …

Violet Lasting ist etwas Besonderes. Sie kann durch bloße Vorstellungskraft Dinge verändern und wachsen lassen. Deshalb wird sie auserwählt, ein Leben im Juwel zu führen. Sie entkommt bitterer Armut und wird auf einer großen Auktion an die Herzogin vom See verkauft, um bei ihr zu wohnen. Eine faszinierende, prunkvolle Welt erwartet sie. Doch das neue Leben fordert ein großes Opfer von ihr: gegen ihren Willen und unter Einsatz all ihrer Kraft soll sie der Herzogin ein Kind schenken.
Wie soll Violet in dieser Welt voller Gefahren und Palastintrigen bestehen?
Als sie sich verliebt, setzt sie nicht nur ihre eigene Freiheit aufs Spiel.
Meine Meinung

Mir hat das Buch sehr gut gefallen, aber zwei kleine Kritikpunkte habe ich trotzdem.

Der Schreibstil war sehr flüssig und fesselnd und die Handlung von der ersten bis zur letzten Seite spannend! Die Autorin hat Violets Umgebung sehr bildlich beschrieben, sodass ich ein genaues Bild davon während des Lesens im Kopf hatte. Mir hat die Welt, die Amy Ewing erschaffen hat, unglaublich gut gefallen, obwohl das Geschehen in der Geschichte von Violet größtenteils nicht schön war, denn das prinzessinhafte Cover trügt.

Am Anfang war Violet noch eher unsicher, aber sie wurde im Laufe ihrer Geschichte sehr mutig und selbstbewusst. Manchmal war sie mir sogar zu mutig und selbstbewusst, das machte sie dann für mich ein bisschen unsympathisch. Vielleicht lag es daran, dass ich mich an diesen Stellen nicht getraut hätte oder es nicht meine Art gewesen wäre, das Selbe zu sagen oder zu tun wie sie. Trotzdem mochte ich Violet als Protagonistin gerne.  

Die Liebesgeschichte zwischen Violet und Ash hat mir leider nicht so gut gefallen, weil sie mir viel zu schnell ging. Ash fand ich zwar sympathisch, aber auf den ersten zweihundert Seiten tauchte er gar nicht auf, sodass nur noch die andere Hälfte für die Liebesgeschichte übrig war und das wir ein bisschen zu wenig, um eine Beziehung zwischen Violet und Ash entstehen zu lassen. Außerdem fand ich Ashs Charakter ein bisschen blass. Dafür waren die übrigen Charaktere sehr gut von der Autorin ausgearbeitet.

Die Handlung und natürlich die Idee dahinter waren von der Autorin super durchdacht gewesen und ich fand sie unglaublich toll, weil sie so außergewöhnlich und spannend sind.
Das Ende war leider ziemlich fies, aber dafür freue ich mich deswegen umso mehr auf den zweiten Band!
Fazit

''Das Juwel - Die Gabe'' ist ein besonderes Buch mit einer großen Portion Spannung und an Emotionen mangelt es auch nicht! Die Liebesgeschichte konnte mich leider nicht ganz überzeugen, aber trotzdem ist es sehr lesenswert!

  4 Sterne
★★★★

Kommentare:

  1. Schön, dass es dir gefallen hat! Ach ja, die Liebesgeschichten immer - die sind meistens doch irgendwie etwas ... komisch :D
    Aber mich konnte das Buch auch total umhauen, muss noch unbedingt den dritten Teil lesen :)

    Ach ja, ich glaube ich schreibe diesen Monat (endlich) das erste Mal einen Love Letter to a Book, hast du da für diesen Monat schon einen in Planung?

    Liebst, Lara.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Leider dauert es noch, bis der dritte Band erscheint. Aber zum Glück gibt es schon den zweiten! Das Ende war echt fies! ^^

      Ich mache ihn am Wochenende, aber du kannst ihn natürlich vor mir schreiben! :)

      Löschen
    2. Ich muss sogar noch den 2. Teil erst lesen, was erzähle ich denn da :D

      Okay, cool :)

      Löschen
    3. Hier ist jetzt auch mein Beitrag :)

      Löschen
  2. Das klingt ja interessant! Das Buch setze ich definitiv auf meinen Wunschzettel.
    Danke für die gut verständliche Rezension :)
    LG Lisa ♥

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Freut mich, dass ich dir das Buch schmackhaft machen konnte! :)

      Löschen
  3. Ui, da fühle ich mich doch direkt mal bekräftigt das Buch doch nicht von weiner WuLi zu streichen. Meine Mitbloggerin hatte es abgebrochen zeitweise und da war ich mir schon mehr als unsicher ob ich das Buch dann noch lesen möchte. Aber deine Meinung klingt echt positiv, da werde ich dem ganzen dann doch nochmal eine Chance geben :)
    Jaaa, die guten Liebesgeschichten in Jugendbüchern. Haha xD Entweder sind sie total genial oder sie gehen viel zu schnell. Daran haperts bei mir auch immer. Größtenteils bemängel ich auch immer die Liebesgeschichten. Also absolut nachvollziehbare Kritik! :D
    Schöne Rezi :)

    Liebe Grüße
    Andrea

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke, das freut mich! :)

      Bei den Liebesgeschichten in Jugendbüchern gebe ich dir auf jeden Fall recht! Es gibt ganz tolle, aber manchmal kommt leider auch Sowas vor: Sie sieht ihn und er sieht sie, beide stellen nach zwei Sekunden Blickkontakt fest, dass es die große Liebe ist und werden sofort ein Paar. Das ist aber leider ziemlich unrealistisch ^^

      Löschen