Flower (Rezension)

❧ Montag, 4. Juli 2016 3 Kommentare

Titel: FLOWER
Autor: Elizabeth Craft, Shea Olsen
Verlag: cbt
Preis: 9,99 Euro
Einband: Taschenbuch
Seitenanzahl: 288
Reihe: /
Klappentext

Die achtzehnjährige Charlotte hat keine Zeit für Jungs, sondern setzt all ihren Ehrgeiz auf die Zulassung an der Stanford Universität. Da tritt ein fremder Junge in ihr Leben, der geheimnisvolle Tate. Charlotte verliebt sich auf den ersten Blick und will nur noch eins: Tate. Und Tate will sie.

Dann der Schock: Tate ist nicht irgendwer, sondern ein Superstar, der bekannteste Sänger seiner Generation. Und er hat dem Rampenlicht – und Beziehungen – den Rücken gekehrt. Doch die Anziehungskraft zwischen Charlotte und Tate ist so stark wie das Schicksal selbst ...
Meine Meinung

Ich bin ein bisschen enttäuscht von dem Buch, da es wirklich Potenzial für eine schöne Lovestory hatte, das meiner Meinung nach ''falsch'' genutzt wurde. Beim Lesen der ersten Seiten war ich begeistert von dem Buch und dann fing das Drama an. Charlotte und Tate trennten sich ungefähr vier mal und das auf 288 Seiten. Vermisst habe ich auch die Phase des Kennenlernens zwischen den beiden. Mir kam es so vor als wüssten sie ''nichts'' voneinander. Also keine banale Vorliebe des anderen wie zum Beispiel die Lieblingsfarbe. Gestört hat mich auch, dass Tate durch sein Vermögen als Popstar Charlotte alles kaufen konnte und das auch tat. Mir persönlich wäre das an Charlottes Stelle viel zu viel gewesen: Die Flüge im Privatjet, die teuren Markenklamotten...

Dafür fand ich den lockeren und flüssigen Schreibstil toll, der perfekt zu einer süßen Sommerlektüre passt. Ich habe das Buch an einem Tag gelesen, da die Seiten durch eben diesen Schreibstil nur so dahin flogen.

Charlotte empfand ich als liebenswürdige Protagonistin, die eher unsicher ist. In manchen Situationen hätte ich zwar anderes gehandelt, aber trotzdem konnte ich ihre Gedanken und Gefühle nachvollziehen. Carlos, der beste Freund von Charlotte, mochte ich mit seinem Humor und seiner Art gerne. Tate mochte ich dagegen leider gar nicht, weil er mir immer im Laufe seiner Handlungen unsympathischer wurde.
Fazit

''Flower'' konnte mich persönlich leider nicht ganz überzeugen, aber trotzdem ist es eine süße Lektüre für den Sommer.

2 Sterne
★★


Kommentare: