Die Welt wär besser ohne dich (Rezension)

❧ Dienstag, 7. Juni 2016 2 Kommentare


Titel: Die Welt wär besser ohne dich
Autor: Sarah Darer Littman
Preis: 14,99 Euro
Einband: Hardcover
Seitenanzahl: 384
Reihe: /

Klappentext

Seit Wochen chattet Lara mit Christian. Sie ist total verliebt und möchte ihn endlich auch mal treffen. Doch dann zerstört Christian ihr Glück mit einem einzigen Klick: "Die Welt wär besser ohne dich", schreibt er an ihre Facebook-Pinnwand. Und minütlich schließen sich ihm andere an. Irgendwann erträgt Lara die Beleidigungen nicht mehr und trifft eine verzweifelte Entscheidung.
Meine Meinung

Lara chattet mit Christian über Facebook. Er macht ihr Komplimente und flirtet ganz offensichtlich mit ihr. Lara verliebt sich in ihn und kann gar nicht fassen, dass ein so süßer Junge an ihr interessiert sein soll. Doch als Lara eines Tages auf ihr Facebook-Profil geht, findet sie keine Nachricht von Christian in ihrem Postfach, sondern den Satz ''Die Welt wär besser ohne dich'' auf ihrer Pinnwand. Geschrieben von Christian. 25 Personen gefällt das und es werden immer mehr. Mehr Likes und immer Gemeinheiten. Laras Reaktion schockt alle.

Das Buch wurde in der Ich-Form aus den Sichten von Lara, Laras kleiner Schwester Sydney und ihren Nachbarn Bree und Liam geschrieben. Ich fand es toll, dass man die Geschichte aus vier unterschiedlichen Perspektiven liest. Gerade bei dem Thema Mobbing finde ich es interessant zu erfahren, wie die Personen im Umkreis des Opfers, zum Beispiel die Eltern, Geschwister, Freunde, Mitschüler, Täter, die Situation empfinden.

Nicht alle Charaktere in dem Buch sind sympathisch, was aber bei einem Buch in dem Mobbing thematisiert zu erwarten ist und von der Autorin auch höchstwahrscheinlich so gedacht ist. Mit Lara konnte ich mich gut identifizieren und ihre Gedanken und Gefühle nachvollziehen, weil ich selber von Mobbing betroffen war. Aber das ist natürlich keine Voraussetzung um ihren Gedankengang und ihre Gefühle nachvollziehen zu können.

Mobbing ist ein etwas schwieriges Thema, aber es ist auch wichtig darüber zu reden, damit Mobbing auch verhindert werden kann. Die Autorin zeigt, welche Folgen Mobbing haben kann und wie sich der oder die Betroffene kann. Die Gedanken und Gefühle von Lara hätten von einem ''echten'' Mobbingopfer stammen können, weil ich mich genau wie Lara gefühlt habe und daher denke ich, dass ich sagen kann Laras Sicht sehr realistisch ist.

Die Geschichte aus der Perspektive von Laras Schwester und Nachbarn fand ich sehr interessant, weil es doch einige Unterschiede gab, aber auch ein paar Parallelen.

Ich habe das Buch fast in einem Rutsch gelesen, da der Schreibstil trotz schwieriger Thematik locker und flüssig bliebt. Die Geschichte war fesselnd und spannend und es gab auch ein paar unerwartete Wendungen, sodass der Leseprozess noch einmal mehr beschleunigt wurde.

Fazit

''Die Welt wär besser ohne mich'' ist ein fesselndes Buch, das schockiert und hoffentlich jeden Leser zum Nachdenken über das Thema Mobbing anregt, denn jeder Mensch kann Mobbing verhindern, indem man es selbst nicht tut.

5 Sterne
★★★★★

Kommentare:

  1. Hey, schöne, dass dir das Buch auch so gefallen hat. Ich war auch total gefesselt und auch schockiert von den Tätern. Ich fand es klasse, dass die Autorin das ganze nicht in Watte gepackt hat, sondern wirklich gezeigt hat, wie so etwas ausgehen kann. Ich meine auch in Bezug auf die Familie, Freuned etc. :)

    Liebst, Lara.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Von den Tätern war ich auch wirklich geschockt. Ich habe mir zwar schon gedacht, wer der Täter sein könnte und lag auch richtig, aber die Autorin hat dann ja auch noch eins draufgesetzt...
      Ich kann jetzt nicht in den Kommentaren spoilern, aber ich glaube du weißt was ich meine. ;)

      Löschen